Tel.: (04401) 98 88 0

International E-Waste-Day 2022: im Fokus stehen
alte Elektro-Kleingeräte

Am 14. Oktober ist International E-Waste-Day (Tag des Elektroschrotts).

Das Ziel des Aktionstages:
eine Sensibilisierung für den korrekten Umgang mit Elektroschrott.
Ob Laptop, Smartwatch oder elektrische Zahnbürste – immer mehr Elektrogeräte begleiten uns im Alltag.
Doch selbst die beständigste Waschmaschine oder das mehrfach reparierte Smartphone sind irgendwann
am Ende ihrer Lebensdauer angekommen. Die Menge an E-Schrott wächst im Rekordtempo und der richtigen
Entsorgung kommt eine immer höhere Bedeutung zu. Leider werden global gesehen nur ca. 17 % an Elektro-
Altgeräten richtig erfasst und recycelt – es besteht also dringend Aufklärungsbedarf. 2018 wurde vom WEEE
Forum der Aktionstag International E-Waste-Day ins Leben gerufen. In diesem Jahr liegt der Fokus auf den
Elektro-Kleingeräten. So lautet das Motto „Recycle it all, no matter how small!“ (zu deutsch: „Recyceln Sie alles,
egal wie klein!“).

Fehlwürfe und Horten bei Elektro-Kleingeräten besonders verbreitet
Die richtige Entsorgung von Elektro-Kleingeräten stellt Viele vor eine große Herausforderung. Einerseits ist
der schnelle Wurf von beispielsweise alten Kabeln, der alten Fernbedienung oder auch der (Einweg)-E-Zigarette
in den Hausmüll zu leicht und verlockend, aber schlicht falsch. Laut einer aktuellen Studie reichen allein
die in Großbritannien pro Jahr weggeworfenen Einweg-E-Zigaretten aus, um 1.200 Batterien für Elektrofahrzeuge
herzustellen. Anderseits können sich viele Menschen nur schwer von ihren ausgedienten Geräten
trennen und horten diese in Schubladen oder Kellern. So lagern schätzungsweise allein über 200 Millionen
alte Handys in deutschen Haushalten.

Dadurch gehen viele Geräte der Kreislaufwirtschaft verloren, da die verbauten Rohstoffe, wie Seltene Erden oder
Lithium, nicht wiedergewonnen werden können. Dies führt im nächsten Schritt dazu, dass diese Rohstoffe weiterhin
in großen Mengen, teils unter widrigsten Umständen, abgebaut und exportiert werden müssen.
Vorstand Alexander Goldberg (stiftung ear) sieht daher dringend Handlungsbedarf: „Die Bevölkerung
für das Thema der korrekten E-Schrott-Entsorgung weiter zu sensibilisieren und etwas gegen das Horten
und die Fehlwürfe zu unternehmen, ist elementar für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft.“

Lass los – auch wenn es wehtut. Entsorge deinen E-Schrott jetzt!
Seit Herbst 2019 informiert die stiftung ear die Menschen über den korrekten Umgang mit Elektro-Altgeräten.
Es wurde die Aufklärungskampagne Plan E ins Leben gerufen, welche bundesweit die Menschen erreicht
und dafür sorgen soll, die ordnungsgemäße Entsorgung von E-Schrott deutlich zu erhöhen, klimapositives
Verhalten anzustoßen und die Sammelquote langfristig zu verbessern. Seit letztem Jahr spricht sich die Kampagne
mit dem Claim „Lass los – auch wenn es wehtut“ ebenfalls gegen das Horten von Elektro-Altgeräten
aus. „Wenn die Geräte nicht mehr benötigt, nicht mehr repariert oder weiterverschenkt werden können,
sind sie E-Schrott und müssen korrekt entsorgt werden. Ob auf dem Wertstoffhof oder im Handel – es gibt
viele Rückgabemöglichkeiten“ erklärt Generalbevollmächtigte Dr. Andrea Menz (stiftung ear) die Message
der Kampagne. Es gilt sich also von den defekten Altgeräten zu trennen und loszulassen – denn eigentlich ist
jeden Tag E-Waste-Day.
Weiterführende Links:
Studie aus Großbritannien www.pcwelt.de/news/Einweg-E-Zigaretten-Der-duemmste-Trend-seit-langemso-
schaedlich-sind-Wegwerf-Vapes-11287549.html
Kampagne Plan E www.e-schrott-entsorgen.org
Kampagne „Lass los – auch wenn es wehtut“ https://e-schrott-entsorgen.org/kampagne.html

Scroll to Top